Gastspiel und Heimspiel

Steiermark Kultur | Thomas Hein | aus FALTER 18/06 vom 03.05.2006

JAZZ Das Festival Graz Meeting feierte im Orpheum seinen fünfzehnten Geburtstag. Statt großer Feierstunden zieht man Zwischenbilanz und hinterfragt den Status quo der heimischen Szene.

Aus der von Karlheinz Miklin als Graz Meeting ins Leben gerufenen Reihe von Einzelkonzerten, bei denen international arrivierte Künstler bei ihrem Gastspiel mit einheimischen Musikern gemeinsame Programme entwickelten, entstand 1992 das gleichnamige Festival. Mit den Vocal Nights - mit ausgesuchten Sängerinnen und Sängern (etwa Greetje Bijma, Maria Joao, Sheila Jordan, Mark Murphy oder Vocal Summit) - startete man dabei gleichzeitig auch die Vokalklasse an der heutigen KUG. Graz Meeting stand in den ersten Jahren in Verbindung mit Workshops der Festivalkünstler, thematisch folgten den Stimmen die weiteren Instrumentengruppen, verschiedene musikalische Formationen wie Solo Duo und themenbezogene Festivals wie Woman in Jazz oder die European Joint Ventures im Kulturhauptstadtjahr.

"Veränderte finanzielle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige