"Alle guten Geister!"

Steiermark Stadtleben | Thomas Wolkinger | aus FALTER 18/06 vom 03.05.2006

ZAUBEREI Der Magische Zirkel Graz wird 75 und feiert mit 500 Zauberern aus aller Welt: Obermagier Hans Luley über kleine Wunder, großes Staunen und den makabren Trick mit der Kreissäge.

Leopold Ludwig Döbler ist ein gutes Vorbild. Immerhin war der Mann, dessen Porträt das kleine Studio des Magischen Zirkels in der Grazer Wienerstraße ziert, wahrscheinlich der größte Magier, den Österreich je hervorgebracht hat. Mit Sicherheit aber war er der galanteste. Seine Vorstellungen eröffnete er gerne mit einem Pistolenschuss, darauf sich - wie durch Zauberhand - 200 Kerzen entflammten. Noch heute ist man nicht ganz sicher, wie der studierte Physiker das damals, vor 150 Jahren, hinbekommen hat. Und die Damen der Wiener Gesellschaft schmolzen dahin, wenn Döbler - bei seinem berühmten Trick "Floras Blumenspende" - Sträußchen um Sträußchen aus seinem Zylinder zog. Selbst Goethe war beeindruckt, lud Döbler noch 1831 zu einer Zauberséance im kleinen Kreis und gab ihm dann gar seinen Neffen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige