"Es ist der Kleingeist"

Steiermark Politik | Christian Maier Und Donja Noormofidi | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

Universität Geisteswissenschaften-Dekan Bernhard Hurch ist auf seiner Fakultät sehr umstritten. Ein Gespräch über Macht, Kleingeist und das stressige Leben als Dekan.

Bernhard Hurch ist erst seit knapp eineinhalb Jahren Geisteswissenschaften-Dekan an der Uni Graz, und schon jetzt hat er eine breite Front an Professoren, Dozenten und Assistenten gegen sich. Sie werfen ihm vor, Professorenstellen nicht nachzubesetzen, und für seinen Führungsstil wurde bereits die wenig schmeichelhafte Bezeichnung Hurchokratie eingeführt. Außerdem wird kritisiert, der Dekan lege mehr Wert auf Mitgliedschaft im "Professorenclub" als auf Qualifikationen. Hurch selbst schaffte schon mit 38 Jahren den Sprung auf eine der wenigen Professorenstellen für Sprachwissenschaft in Österreich. Seine Wahl zum Dekan wurde vom Fakultätsgremium nicht abgesegnet: Nur fünf der 28 abgegebenen Stimmen fielen auf Hurch, der Rektor setzte ihn dennoch ein. Davon hat Hurch jetzt vor allem Stress und schlaflose Nächte.

Falter:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige