Vecernji Watch

Steiermark Politik | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

Das Match um VecÇernji list vergisst Kroatiens Recken nicht: eine heroisch aufgemachte Sonderbeilage zur Militäroperation "Bljesak" ("Blitz"), der Rückeroberung von Teilen Westslawoniens durch die kroatische Armee im Mai 1995. Wenige Tage später: Rechtsaußenpolitiker Branimir GlavasÇ, dem von ehemaligen Mitkämpfern öffentlich eine Beteiligung an Kriegsverbrechen in Osijek 1991 vorgeworfen wurde, greift im Blatt der Styria Medien AG ("Kleine Zeitung", "Die Presse") Premierminister Ivo Sanader frontal an. Gleichzeitig druckt die Zeitung auch einen Leserbrief ab: GlavasÇ sei Held und Patriot, in einer "blutigen" Zeit an einem "blutigen" Ort gewesen, habe alles zum Wohl der Heimat getan. Deshalb sei er unschuldig. Und vergangenen Samstag erklärt das Blatt schließlich Dunja Gotovina zur Person der Woche. Das mit "Zunächst der Krieg, dann die Kinder" betitelte Porträt der Gattin des mutmaßlichen Kriegsverbrechers Ante Gotovina fällt herzzerreisend aus: Die Rede ist von einem völlig ungerechten Schicksal, das in der Antike vielleicht fassbar gewesen wäre. Nicht aber im jetzigen Kroatien. Immerhin: Dunja hofft, dass die Kroaten nicht zulassen werden, dass sie Penelopes Schicksal erfährt. Odysseus' Gemahlin musste immerhin zwanzig Jahre auf ihren Heldengatten warten. H. H.

Vecernji Watch - der Falter beobachtet kroatische Zeitungen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige