Sensible Punkte gibt es in Graz genügend

Steiermark Kultur | Franz Niegelhell | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

KUNST Schafft das neue steirische Kulturförderungsgesetz mehr Kunst im öffentlichen Raum? Ein Gespräch mit dem Kurator Werner Fenz.

Die sogenannte Kunst im öffentlichen Raum spielt sich meist an Orten ab, die von vornherein ein Publikum haben. Die Steiermark hat in ihrer Vergangenheit auf diesem Gebiet einiges vorzuweisen. In den letzten Jahren ist es aber ein wenig ruhig um die Kunst im öffentlichen Raum geworden. Das neue steirische Kulturförderungsgesetz sieht nach niederösterreichischem Vorbild nun wieder eine Stärkung dieses Bereichs vor. In der Praxis heißt das nun, dass es eine Million Euro für Kunst im öffentlichen Raum geben soll, die im Zuge der Bauprojekte des Landes vergeben wird. Dieser Betrag ist im steirischen Budget, auf das es letzte Woche eine formale Einigung gab, festgeschrieben. Kulturlandesrat Kurt Flecker selbst sagt dazu: "Ich habe bewusst aufs Budget gewartet. Wir haben uns darauf geeinigt, einen Betrag zu pauschalieren. Wie die Abwicklung organisiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige