Abgesang dem Bogengang

Steiermark Stadtleben | Gregor Schenker | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

SZENE Mit dem Arcadium in der Griesgasse verabschiedet sich ein notwendiges Kleinbühnenlokal von der Grazer Livemusik-szene. Ein vorauseilender Nachruf.

Der 12. Mai 2004: Chris Corner sitzt nach seinem IAMX-Gig allein am Klavier und singt als Zugabe alte Sneaker-Pimps-Hadern. Leider hat er die Texte vergessen und muss sich vom Publikum soufflieren lassen. Corner singt lachend weiter. Ein kurzer, unvergesslicher Augenblick der Popgeschichte für die, die dabei waren. Damals im Arcadium. Selber Ort, 6. Mai 2006: Kathi, Dorian und Laura, alle um die zwanzig, schwirren nervös durch die Gänge, um die letzten Vorbereitungen für ihre erste Veranstaltung, das "24 Stunden Festl", zu machen. 13 Bands und 14 DJs sollen auftreten. Dass ihre erste Veranstaltung zugleich eine der letzten im finanziell krisengebeutelten Arcadium sein soll, war ihnen ursprünglich nicht klar gewesen, verleiht dem Abend aber eine zusätzliche nostalgische Note.

Betreiber Oliver Panzl schraubt inzwischen an der DJ-Anlage,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige