Unter Blumen

Steiermark Stadtleben | Judith Schwentner | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

NEUES LOKAL Mit einer feinen Kombination aus Gastronomie und Gartenkultur hat das Hilmteichschlössl endlich seine Bestimmung gefunden.

Einer der vielen Orte in Graz, an dem die individuelle Erinnerung die historische Bedeutung bei weitem übertrifft, ist der Hilmteich. Seit der ehemalige Ziegelteich Mitte des 19. Jahrhunderts zum Naherholungsgebiet wurde, hat er zwar Generationen geprägt - aber dennoch nicht Eingang in die Geschichtsbücher gefunden. Hier wird spaziert und eisgelaufen, gerodelt, gerudert, geschaukelt, gerutscht und gejoggt. Und obwohl es sich im Prinzip nur um einen etwas größeren Ententeich handelt: Persönliche Bezüge machen ihn zu einem Ort, an dem schon ein Wörtchen mitgeredet werden will, wenn das jahrelang gastronomisch ziemlich vernachlässigte Hilmteichschlössl ganz plötzlich von seinem Besitzer, den Grazer Stadtwerken, aus dem Dornröschenschlaf geküsst wird.

Kein Wunder also, dass sich so einige Gemüter erhitzen ob der zu schmalen Wege und der Wintergärten,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige