It's time to go

Vorwort | Bernd Dörler | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

KOMMENTAR Tony Blair muss abtreten. Noch lieber würde er das tun, könnte er wenigstens seinen Nachfolger Brown verhindern.

Nur selten geben große Politiker große Fehler zu. So einen habe er begangen, räumte der britische Premier Tony Blair kürzlich ein. Er hatte nach seinem letzten Wahlsieg seine Abdankung angekündigt, ohne einen genauen Termin zu nennen. Seither gilt der Labour-Führer als "lame duck", als Auslaufmodell mit nahem Verfallsdatum. Wie so viele Staatsmänner, die sich an ihrer Bedeutung berauschen, hat der einstige Liebling der europäischen Sozialdemokratie längst den richtigen Zeitpunkt verpasst, um sich mit Würde und einer guten Nachrede zu verabschieden.

Nun droht Blair das Schicksal seines engsten europäischen Verbündeten Silvio Berlusconi. Mit dem windigen Italiener ist der Brite noch etwas besser befreundet als unser Kanzler, weshalb er seit Jahren auf Sardinien kostenlos in dessen Milliardärsresidenz samt Familie urlauben durfte. Berlusconi wurde, wenn auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige