IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

Burgtheater 2006/07 Der Spielplan des Burgtheaters ähnelt nächste Saison dem des Globe Theatre: Nicht weniger als fünf Shakespearestücke stehen auf dem Programm. Der Reigen beginnt im Dezember mit der Komödie "Viel Lärm um nichts" (Regie: Jan Bosse), es folgen "Julius Caesar" (Falk Richter), "Maß für Maß" (Karin Beier), "König Lear" (Luc Bondy) und "Der Sturm" (Barbara Frey). Eröffnet wird die Spielzeit mit Nestroys "Höllenangst" in einer Inszenierung von Martin KusÇej und mit Schillers "Wallenstein"-Trilogie, die von Andrea Breth an zwei Abenden auf die Bühne gebracht wird. Zeitgenössische Dramatik bestimmt den Spielplan des Akademietheaters, wo neue Stücke von Roland Schimmelpfennig, Neil LaBute, René Pollesch und Dimitré Dinev sowie gleich zwei Dramen von Peter Handke gezeigt werden. Im Kasino gibt's eine zweisprachige "Medea" des polnischen Regisseurs Grzegorz Jarzyna, ein Projekt des französischen Choreografen Jérôme Bel sowie die Uraufführung von Elfriede Jelineks


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige