STADTRAND

Liebe Eltern!

Stadtleben | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

Schön, dass man wegen der vielen besorgten Eltern in dieser Stadt das Problem rücksichtsloser Hundebesitzer nun endlich ernst nimmt. Und vielleicht wird man irgendwann auch nicht mehr beschimpft, wenn man höflich fragt, warum das Hundilein eigentlich immer genau vors Haustor gacken muss. Dafür sind wir euch sehr dankbar, liebe Mütter und Väter, wirklich! Trotzdem nervt ihr manchmal auch ganz schön. Nämlich dann, wenn ihr um 21 Uhr mit einer Horde lärmender Vierjähriger in einem Restaurant aufkreuzt. Nun ist es bestimmt pädagogisch nicht einwandfrei, "Schnauze!" quer durchs Lokal zu brüllen, wie das der Mann vom Nebentisch getan hat, aber insgeheim gaben wir ihm Recht. Wenigstens war danach Ruhe. Die strengen Blicke und "Psssst!"s der Kellner sind an den Kindern ja abgeprallt, an euch sowieso. Und die Kleinen rannten eine Stunde lang im Lokal auf und ab und brüllten, dass es uns in den Ohren wehtat. Haben eigentlich alle Erziehungsberechtigten was an den Lauschern? Liebe Eltern, wir wollen nicht nur scheißefreie Gehsteige, sondern auch kinderfreie Abende beim Wirten. M. S.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige