SIDEORDERS

Kalte Bäuche

Stadtleben | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

Eis wird nicht fad. Und von farblichen wie geschmacklichen Experimenten hat man sich offenbar auch verabschiedet und tendiert nun eher in Richtung bio und gesund.

Tichy, 10., Reumannplatz 13, Tel. 604 44 46, tägl. 10-23 Uhr

Der Klassiker schlechthin, Herrscher des Reumannplatzes, König des Eismarillenknödels, eine der wenigen kulinarischen Ikonen Favoritens. Sehr traditionelle Eislinie.

Eissalon Tuchlauben, 1., Tuchlauben 15, Tel. 533 25 53, Mo-Sa 9.30-23.30, So 11-23.30 Uhr

Der Geheimfavorit bei Insidern. Nachdem die Perizzolos in Pension gingen, engagierten ihre Nachfolger Giuseppe Menegel aus Treviso als maestro del gelato - exzellente Fruchtgelati, wunderbar stoffige Milcheissorten.

Eissalon Schwedenplatz, 1., Franz-Josefs-Kai 17, Tel. 533 19 96, tägl. 10-23 Uhr, www.gelato.at

Der andere Klassiker (die Planer der U1 mochten offenbar Eis). Seit 1886 in Wien, seit 1932 am Schwedenplatz, das Eis der Molin-Pradels ist legendär.

Zanoni Facincani, 18., Währinger Gürtel 3, Tel. 406 82 31, tägl. 10-23.30 Uhr, www.eissalonguertel.at

Jüngst runderneuert, bestes Eis im Westen Wiens, großer, sehr italienischer Eissalon.

Zanoni Luciano, 1., Lugeck 7, Tel. 512 79 79, tägl. 7-24 Uhr,

Bisheriger Rekordhalter in Sachen Größe (Fratelli dürfte aber größer sein), immer noch Rekordhalter in Sachen Auswahl: 36 Sorten.

WEIN - Wieder mal was schönes Rotes aus Südfrankreich: Die Domaine de Magellan aus Languedoc-Roussillon keltert ihren "Vieilles Vignes"-Wein aus Trauben alter Grenache-und Carignan-Rebstöcke. Dass der Wein 14,5 Prozent hat, merkt man dem dunkelfruchtigen Getränk kaum an, er trinkt sich geschmeidig. Zu sehr fettem, südfranzösischem Essen. Preis: E 8,99 Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei Wein & Co


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige