TIER DER WOCHE

Sex and Crime

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 19/06 vom 10.05.2006

Was verbindet Feuerwehr und Jäger? Beide arbeiten zusammen, wenn Tiere ausgekommen sind. Wie zum Beispiel letztes Wochenende, als zwei Zebus bei Amstetten herumirrten. Das mag für jene, die ein gemästetes indisches Buckelrind vor Augen haben, durchaus bedrohlich klingen, in diesem Fall waren es aber Zwergzebus, deren Schulterhöhe etwa einen Meter beträgt. Unter Züchtern werden diese Rinder immer beliebter, weil sie problemlos zu halten sind, sie die Weiden durch ihr geringes Gewicht schonen und ihr Fleisch fettarm ist und leicht nach Wild schmeckt. Deswegen wurde wahrscheinlich auch ein Jäger beigezogen, der laut Medienberichten den Stier töten "musste". Bloß warum dieser Zwang? Das Zebuzwerglein lief zwar auf die Autobahn, wurde aber dort in einen gesperrten Baustellenbereich getrieben und "mit zwei gezielten Schüssen erlegt". Gern würde ich einmal die Formulierung lesen, dass Jäger ihre Opfer mit ungezielten Schüssen erlegt haben. Aber besser gar nicht daran denken. Hier


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige