Noch nicht Kalifornien

Vorwort | Agnes Streissler | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

KOMMENTAR Die Preise für Strom, Gas und Benzin sind so hoch wie nie zuvor. Das wird der OMV-Verbund-Deal nicht ändern.

Vorerst. Vorerst ist das häufigste Wort bei dem OMV-Verbund-Deal, der in den vergangenen Tagen Schlagzeilen machte. Vorerst werde sich durch den OMV-Verbund-Deal nichts für die Konsumenten ändern. Vorerst bestünde keine Gefahr, dass OMV-Verbund von deutlich größeren Energieriesen wie E.ON oder EdF geschluckt würde. Vorerst drohen keine kalifornischen Verhältnisse. Vorerst? Vorerst ist zu wenig. Die Menschen müssen nicht nur vorerst, sondern auch in Zukunft sicher mit leistbarer Energie versorgt werden. Versorgungssicherheit und leistbare Energie müssen oberste Ziele jeder Energiepolitik sein.

Verbund-Vorstandschef Hans Haider hat aber bereits in der Pressekonferenz zum Deal offen dargelegt, dass seine erste Verantwortung bei den Aktionären liegt. "Wir können und werden unser Produkt nicht herschenken", meinte Haider - betriebswirtschaftlich ist das schon klar.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige