WIENZEUG

Politik | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

Gegen Rassismus Im kommende Nationalratswahlkampf wird wahrscheinlich wie in der vergangenen FPÖ-Wahlschlacht in Wien wieder einmal das Ausländerthema hoch gekocht werden. Die neu gegründete Plattform gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit will der xenophoben Stimmung im Land mit Pressekonferenzen und Zeitungsinseraten entgegenwirken. Initiiert wurde die unabhängige Plattform unter anderem von Publizistin Barbara Coudenhove-Kalergi, Politologen Anton Pelinka, Schauspielerin Elisabeth Orth und Sprachwissenschaftlerin Ruth Wodak.

Infos unter http:// www.antirassismus-plattform.at/

Gegen verbaute Steinhofgründe Die Umwidmung und Bebauung der Steinhofgründe sorgt jetzt für Unmut bei ÖVP und Grünen. Die Stadt plant 600 Wohnungen im östlichen Teil des Erholungsgebietes. ÖVP-Gemeinderat Wolfgang Gerstl kritisierte die Verbauung des Areals: Grünraum gehe verloren, außerdem sei bei den geplanten Wohnungen mit einem Verkehrsaufkommen von 5000 zusätzlichen Autos zu rechnen. Die SPÖ wies die Vorwürfe als "absurd" zurück: Zeithorizont für das Projekt wären acht bis zehn Jahre. Schon jetzt werde es aber eine neue Flächenwidmung geben, das Grünland werde damit sogar verdoppelt, das verbaubare Areal reduziert.

Gegen das Vergessen Bedeutet materielle "Wiedergutmachung" mehr als die symbolische Anerkennung erfahrenen Unrechts? Welchen Herausforderungen hatten sich jüdische Emigranten in den USA zu stellen? Dorit B. Whiteman, US-Psychotherapeutin und Namensführerin einer Sammelklage gegen die Republik Österreich, hält einen Vortrag zum Thema "Historical Trauma - Human Consequences".

Mittwoch, 17.Mai, 18 Uhr, Altes AKH, 9., Spitalgasse 2-4, Hof 1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige