RESSELPARK NEU

Platzkunstkarlsplatz

Stadtleben | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

Josef Madersperger schaut streng. Was vielleicht auch daran liegt, dass der Mann (1768-1850) die Nähmaschine erfunden hat und man ihm dafür ein Denkmal in den Resselpark gesetzt hat. Außerdem wurde die Grünanlage am Karlsplatz rund um seine Büste in den letzten Monaten total umgestaltet. Auch ein Grund zum Strengschauen.

Otto Wagners Spruch, der Karlsplatz sei kein Platz, sondern vielmehr eine "Gegend", ist bekannt und wird immer wieder gerne bemüht, wenn's um den Flecken städtisches Grün mit viel Kirche, Kunst und Kultur, noch mehr Verkehr und jeder Menge Probleme drum herum geht. Seit 1873 gibt es den Park, der nach Josef Ressel, ebenfalls ein Erfinder, benannt ist. Mit der Regulierung und Überbauung des Wienflusses (1895-1902) und dem Bau der Stadtbahn erfuhren Platz und Park eine Erweiterung und wurden immer wieder, den Moden der Zeiten entsprechend, umgestaltet. In den Siebzigerjahren des 20. Jahrhunderts gestaltete man den Garten zuletzt aufwendig neu. Im Zuge des U-Bahn-Baus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige