Wiener Verschwörung

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

NEUER SHOP Noch ein Konzeptgeschäft: Zwei junge Wiener bringen ein kleines schwedisches Skaterlabel in die Stadt.

Den Begriff Skaterladen hören Tom Fischer und René Verzetnitsch nicht so gerne. Ihr neues Geschäft in der Westbahnstraße soll nämlich nicht nur junge Menschen anziehen, die ihre Freizeit auf Skate-und Snowboards verbringen, sondern "alle, die auf New-Street-Fashion stehen", wie sie sagen. Die beiden haben vor kurzem den ersten Concept-Store der Marke Wesc eröffnet. Das hierzulande noch wenig bekannte kleine Label aus Schweden ist auf Expansionskurs: Neben den drei Geschäften in Europas Norden gibt es inzwischen weltweit acht Läden, unter anderem in New York, Tokio und Seoul.

Die Idee, die in Portugal hergestellten Wesc-Klamotten nach Österreich zu bringen, hatte Tom Fischer nach einem Konzert seiner schwedischen Lieblingspunkrockband Millencolin, deren Sänger Nikola Sarcevic hauptsächlich Wesc-Klamotten trägt. Sarcevic, sagt Fischer, ist ein so genannter "Weactivist",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige