Schon auch gut

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

NEUES LOKAL Ein Lokal, ein Friseur und eine Boutique - nicht gerade artverwandt, im Falle des neuen Schon schön aber eine perfekte Symbiose.

Acht Jahre lang hätte er Theater gespielt, erzählt Hermann Seiwald, außerdem eine Zeit lang im Nice Rice gearbeitet, und nachdem er in Paris das Prinzip des Lokals mit dem einen großen Tisch kennen gelernt hatte, war ihm klar, dass - sollte er je ein eigenes Beisl haben - dieses auch so konzipiert sein solle.

Dann machte er sich auf die Suche nach einer Location, und als er den früheren Dim-Sum-Pionier Hong Kong fand, war da auch genug Platz, um seine frühere Theaterkollegin Elfriede Hauder mit einem Boutique-und Maßschneiderungskonzept und seinen Lebensgefährten Claudio Studer mit einem coolen Friseurladen an Bord zu nehmen (siehe Falter 19/06). Essen, Haare, Kleider somit nicht als durchgestyltes Synergiekonzept, sondern eher als zufällige Symbiose. Einen Rahmen für die unverwandten Geschäftsfelder bietet die Gestaltung des Schon schön


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige