Märchen, sehr präzise

Steiermark Kultur | Johannes Frankfurter | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

OPER Die österreichische Erstaufführung von Hans Werner Henzes "Il re cervo" im Grazer Theater im Palais ist voll retrospektiver Klangpracht.

Hans Werner Henze, einer der wichtigsten Komponisten der Gegenwart, wird am 1. Juli achtzig. Seine Oper "König Hirsch" wurde vor fünfzig Jahren - in der 1. Fassung - uraufgeführt. Nun erlebt das Werk des Ehrenmitglieds der Grazer Kunstuniversität ebendort, im Theater im Palais, seine österreichische Erstaufführung. Es sind mehrere Faktoren, die den Musiktheater-Produktionen der Grazer Kunstuniversität jedes Mal ein unverwechselbares, sympathisches Flair verleihen. Zum einen sind es die jungen Sängerinnen und Sänger, die unverbraucht, mit Herzblut und oft schon erstaunlicher technischer Reife bei der Sache sind. Und es ist der Charme des Spielorts, des ziemlich abgenutzten, etwas beengten und zu technischen Improvisationen zwingenden Theaters im Palais. Es ist aber auch die unverwechselbare, in Graz bestens bekannte Handschrift des Regisseurs


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige