In den Wellen des Webs

Steiermark Stadtleben | Gregor Schenker | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

MEDIEN Seit kurzem hat Graz sein eigenes Weblog: mursurfer.at nennt sich das bunte, von einer Gruppe junger Journalisten betriebene Onlinemagazin, das brisant, vernetzt und pipifein sein will.

Bei der Grazer Vereinspolizei gab es eher ratlose Gesichter, als Julian Ausserhofer den Verein "Zur Verbreitung der lokalen Blog Kultur" eintragen lassen wollte. Zu unbekannt ist hierzulande, insbesondere in Ämterstuben, der Begriff Blog - eigentlich Weblog -, der in etwa mit Onlinetagebuch übersetzt werden kann. Zurzeit, bis die Vereinsgründung über die Bühne ist, ist Ausserhofer mit seiner Kollegin Evelyn Kanya Medieninhaber der in marinem Blau gehaltenen Stadt-Blog-Site mursurfer.at.

Zwar ist die Nutzung der Onlinezeitung gratis, doch legen die frischgebackenen Herausgeber großen Wert auf eine Abgrenzung zu gedruckten Gratisblättern. "Wir verdienen ja kein Geld damit und schalten auch keine Anzeigen", so Ausserhofer. Gratiszeitungen und ihre reißerischen Schlagzeilen werden auch in der "shark"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige