Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 20/06 vom 17.05.2006

KREISVERKEHR Erst waren's wenige. Sind im staubigen Gras gsessen und haben still in die Welt gstiert. Sind immer mehr worden, haben Zelte am neuen Hügel aufgstellt, haben kocht, gschlafen, gflüstert. Wollten nimmer weg - war wie ein Wunder! Kommen ist das so: Der Bürgermeister, sagt er, hat im Traum eine Erscheinung ghabt. Mit Strahlenkranz, Engelshosianna, Mannaregen und Auftrag: Am Hügel, mitten im neuen Kreisverkehr, soll er ein Zeichen aufstellen, hat er träumt, hat er gsagt. Dann haben s' erst den Hügel aufgschüttet, höher als den Zehnerturm im Gemeindebad. Und dann haben s' dem Bürgermeister sein Zeichen aufgstellt. Hat ausgschaut wie - hat niemand sagen mögen! Orgelpfeifen? Sportauspuff? Goldfinger? Wenn der Wind gweht hat, hat's leicht vibriert. Und die Menschen am Hügel haben was zum Halten ghabt. Und laut mitgsummt. Lauter als die Autos rundherum. T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige