"Wir wurden nicht gefragt"

Steiermark Politik | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 21/06 vom 24.05.2006

FACHHOCHSCHULE An der Fachhochschule Joanneum geht es rund wie noch nie. Erstmals erklärt Geschäftsführer Markus Tomaschitz, warum er für eine Erhöhung der Studiengebühren ist und wie es ihm mit dem vom Land verordneten Stopp der Umstrukturierung geht - und er warnt vor einer Verpolitisierung.

Neue Pläne des Landes für die steirischen Fachhochschulen, ein verordneter Stopp der laufenden Reformen der FH Joanneum, das Aus für die Studiengebühren: Gleich mit mehreren heiß diskutierten Baustellen muss sich Markus Tomaschitz, Geschäftsführer der landeseigenen FH Joanneum, gerade herumschlagen. Seit drei Jahren leitet der 36-jährige Betriebswirt die kaufmännischen Belange, während Co-Geschäftsführerin Anna Koubek den wissenschaftlichen Part abdeckt. Bei seinem Antritt lagen die Fachhochschulen noch bei der ÖVP. Im Herbst wanderten sie zu Landesrätin Bettina Vollath und damit zur SPÖ.

Aktuell geht es einmal darum, wie sich die FH Joanneum aufstellen muss, damit sie eine "richtige"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige