Ausgezeichnete Beamte

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 21/06 vom 24.05.2006

POLIZEI Neue Ermittlungsergebnisse erhärten den Vorwurf, dass der Schubhäftling Bakary J. von Polizisten in einer verlassenen Lagerhalle brutal geschlagen und gequält wurde.

Der Krisenstab tagte im Restaurant Leopold im zweiten Bezirk. Die beiden Polizisten sprachen darüber, dass ihnen das Büro für besondere Ermittlungen (BBE), das mutmaßliche Polizeiübergriffe in den eigenen Reihen prüft, bereits auf den Fersen sei. "Wir vereinbarten, dass wir - wenn wir gefragt werden - angeben werden, dass wir niemals in der Halle gewesen sind", gibt ein Beamter bei seiner zweiten Einvernahme zu. Mittlerweile war nämlich ein Obdachloser als Zeuge ausfindig gemacht worden. Die "Halle" ist jener Ort, an den der Afrikaner Bakary J. Anfang April nach einem gescheiterten Abschiebeversuch von drei Polizisten gebracht worden sein soll (der Falter berichtete). Dort hätten die Beamten, so der Vorwurf, den Schubhäftling mit Fäusten und Füßen malträtiert, seien mit einem Polizeiauto auf ihn losgefahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige