Ohne festen Wohnsitz

Politik | Siegfried Mattl Und Albert Müller | aus FALTER 21/06 vom 24.05.2006

DEBATTE Öffentliche Geschichte ist keine abgeschlossene historische Erzählung, die in ein von der Regierung verordnetes "Haus der Geschichte" gepresst werden könnte.

Wieder sucht man nach einem Standort für ein Haus der (Zeit-)Geschichte und übersieht dabei die vielen Adressen, die die österreichische Zeitgeschichte in Österreich bereits hat. Universitätsinstitute, Archive, nichtuniversitäre Forschungseinrichtungen aller Art, temporäre Projektteams befassen sich in vielfältigster Weise seit Jahrzehnten mit diesem Thema. Trotz (oder wegen?) dieser Vielfalt wurde seit Jahresbeginn von den verschiedensten Seiten oft geradezu manisch die Errichtung eines neuen, weiteren Hauses der Geschichte verlangt. Glaubt man den Verlautbarungen der Medien, dann ist mit dem Eintritt einiger früherer Opponenten des "Hauses der Geschichte" in dessen von der Regierung einberufene Leitlinien-Kommission - wir unterstellen bis auf weiteres, sie taten dies aus dem edlen Motiv, "Schlimmeres" zu verhindern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige