Beben am Berg

Medien | Gerald John | aus FALTER 21/06 vom 24.05.2006

ORF Der öffentlich-rechtliche Rundfunk am Gängelband der Regierung: Moderator Armin Wolf sprach aus, was viele seiner Kollegen nicht zu sagen wagen - und löste eine breite Debatte aus. Gleich mehrere Initiativen wollen den ORF nun retten.

Die linke Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek hat ebenso unterschrieben wie die bürgerliche Journalistin Anneliese Rohrer. Der rote Exfinanzminister Ferdinand Lacina ist genauso mit von der Partie wie der ehemalige schwarze Nationalratspräsident Heinrich Neisser. "Die Zeit ist reif", meinen die Proponenten von "SOS ORF": für ein intelligentes Programm, für unabhängigen Journalismus, für einen ORF ohne politische Fesseln. Seit Montag können Sympathisanten unter www.sos-orf.at für diese Ziele unterschreiben. Schon in der ersten Nacht taten das 1350 Menschen. Nur noch 156.000 Unterschriften, dann ist die Hundekotkampagne übertroffen.

Aufgerüttelt hat die Promis Armin Wolf, als ihm Bundespräsident Heinz Fischer vergangenen Mittwoch den Robert-Hochner-Preis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige