PRESSESCHAU

Medien | Gerald John | aus FALTER 21/06 vom 24.05.2006

Es ist ein liebevoller Nachruf eines Intimkenners, den das profil über den verstorbenen Günther Nenning publizierte: einfühlsam und originell. Nur aufmerksamen Lesern kommen Passagen bekannt vor. Im profil 48/03 finden sich Sätze, die das Magazin nun fast wortgleich abdruckte. In beiden Nummern stürmte Nenning "gemeinsam mit Leuten, von denen man das heute nie annehmen würde, den Salzburger Flughafen, wo eben US-Präsident Richard Nixon von Bruno Kreisky empfangen wurde". Wenig später, so profil einst, "gründete er ein freches Jugendblatt namens ,Neue Freie Presse', das - damals supergeil - ein Centerfold im "Playboy"-Stil eingeheftet hatte. Statt retuschierter Bunnys waren Mädels aus dem Gemeindebau mit ein paar Wimmerln am Popo zu sehen." Auch jetzt taucht Nenning als Gründer des "frechen Jugendblatts" auf, "das - damals supergeil - auf einem eingehefteten Centerfold statt retouschierter Models Mädels aus dem Gemeindebau mit Wimmerln am Popo zeigte". Halb so wild, schließlich schreibt der Autor bei sich selbst ab. Und die Formulierung mit den Wimmerln ist ja wirklich flott.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige