Nagelneuer Zug fährt ab

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 21/06 vom 24.05.2006

ÖFFIS Diesen Sommer kann man U-Bahn oder Bus fahren, ohne dabei zu schwitzen: Die Wiener Linien haben ein paar neue Fahrzeuge angeschafft.

Der Prototyp ist schon ein alter Hase. Seit Jahren ist er täglich zwischen Ottakring und Simmering unterwegs. Wer regelmäßig U3 fährt, ist sicher schon einmal im einzigen Exemplar der neuen Wiener U-Bahn-Generation gesessen. Bald sollen mehr der neuen hellgrauen Züge mit dem roten Seitenstreifen zum Einsatz kommen. Ab diesem Sommer rauschen mindestens elf weitere fabriksneue Stücke durch den städtischen Untergrund. Zwar fehlen dafür noch ein paar Genehmigungen, die sind laut Wiener-Linien-Sprecher Johann Ehrengruber aber "eine reine Formsache". 25 Garnituren hat man insgesamt bei Siemens bestellt, acht davon stehen schon startbereit, drei weitere will man in den nächsten Wochen liefern. Vorerst kommen U1-Benützer in den Genuss der nagelneuen Öffis. Alle elf Exemplare fahren zwischen Reumannplatz und Kagran, ab September gelangt man dann dank


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige