Stadt, Land, Stillstand

Steiermark Politik | Thomas Wolkinger | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

INDUSTRIE Lähmung, Blockade, Mutlosigkeit: Jochen Pildner-Steinburg, Unternehmer und Präsident der Steirischen Industriellenvereinigung, über die aktuelle politische Situation in der Steiermark, die Versäumnisse der Vergangenheit und bedrohliche Szenarien für die Zukunft des Standorts.

In den Siebzigerjahren wurden Konflikte noch von Mann zu Mann ausgetragen. Mit Schlägern, am Eis. Franz Voves stürmte damals für den ATSE Graz, und Jochen Pildner-Steinburg ging für den GAK aufs Eis. Dem Eishockey ist Pildner-Steinburg treu geblieben, als Obmann der Grazer 99ers. Und auch Duelle mit der Politik liefert sich der Präsident der Steirischen Industriellenvereinigung bis heute, allerdings verbale. Und er beschränkt sich dabei gar nicht auf Landeshauptmann Franz Voves oder die SPÖ. "Ich behaupte nicht, dass irgendjemand in der Politik besonders prädestiniert für Wirtschaftspolitik ist", sagt Pildner-Steinburg, der mit seinem Unternehmen GAW, das rund 600 Mitarbeiter beschäftigt, in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige