Hoch, zieh, schieb!

Steiermark Kultur | Gregor Schenker | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

THEATER Mit "Die Wasseraufbereiter" serviert das Grazer Theater im Bahnhof eine weitere Revue mit spannenden Augenblicken. Was fehlt, ist ein Stück.

Legt man die 1982er-LP "Der Taucher" von Hansi Lang auf den Plattenteller, denkt man sich: "Was für eine unglaublich gute Platte." Hört man davor "Monarchie und Alltag" von den Fehlfarben, denkt man sich beim "Taucher": "Auch ganz okay."

Ähnlich ergeht es einem bei "Die Wasseraufbereiter", der neuen Produktion des Theaters im Bahnhof (TIB), wenn man zwei Tage zuvor "Motortown" von Simon Stephens bei den Wiener Festwochen gesehen hat. Das war ja nun ein wirklich unfassbar spannender Theaterabend. Wie ein Faustschlag fühlte sich das Stück über einen aus dem Irak heimgekehrten, britischen Soldaten an.

Das neue TIB-Opus über Katastrophentourismus bleibt dagegen vergleichsweise ein Ohrenreiberl.

Treffpunkt für die Vorstellung ist das TIB-Büro in der Elisabethinergasse. Mit dem Reisebus geht es zu den Wasserwerken in Graz-Andritz. Verwirrenderweise


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige