"Da treiben Leute"

Steiermark Stadtleben | Donja Noormofidi | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

FLUSSLEBEN Die Grazer Flusssurfer haben in den letzten Jahren die Mur erobert und sich ein Stück Meer mitten in die Stadt geholt. Gemeinsam mit den Kajakfahrern und den Murfischern teilen sie sich einen Stadtteil, der - trotz Acconci-Insel und Promenade - nur langsam näher an die Stadtbewohner rückt. Über das Leben mit der perfekten Welle, Kolibakterien, Kugelgrill und dem guten alten Sex-und-Surf-Klischee.

Im Frühsommer, wenn das Wasser aus dem Mur-und Mürztal den Pegel der Mur in Graz anschwellen lässt, haben die Mursurfer Hochsaison. Dann werfen sie sich schon in aller Früh in die Fluten: "Da bin ich ganz alleine, das ist besser als Sex", sagt Reini Urban, Techniker beim Motorenentwickler AVL-List und Flusssurfer der ersten Stunde. Jedes Jahr, wenn das Hochwasser kommt, steigt auch unter den Surfern die Spannung: Passen die Wellen oder hat der Bagger, der im Winter das Flussbett renoviert, alles umgegraben? Heuer die Erleichterung - wenigstens unter der Radetzkybrücke gibt es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige