STEIRERBRAUCH

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

ALLEIN SEIN Schön war's, wie die Sonne mit dem Staub gspielt hat. Tanzt und gwirbelt wie kleine Leuchtkäfer! Warst nie allein in deinem Kammerl. Und so viele Fragen in dir: Wo der Staub herkommt? Von der Straße? Von den Sternen? Von den Frauen? Die am Tag ganz nah bei dir waren. Ihre schönen Stimmen hast ghört, gleich hinter deiner Tür. Zahlen, Zahlen, immer nur Zahlen! Haben wie helle Glockerln den Leuchtkäfern die Stunde gschlagen. Leiser am Abend. Manchmal haben s' dir ein Strudel dalassen. Wohin gehen die Stimmen, wenn das Licht ausgeht? Durchs kleine Fenster hast die letzte Sonne anblinzelt. So viel Reinheit, dass die Hälfte reicht! Und gschämt. Woher kommst du, schöne Kugel? Dann sind die Leuchtkäfer schlafen gangen. Und ihre großen Schwestern, die dunklen Käfer, aus den Winkeln krochen. T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige