Knecht

Wie mach ich alle froh?

Politik | Doris Knecht | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

Die Feierlichkeiten zum Geburtstag der Kinder dauern drei Tage, und dann können selbst die Zwillinge keinen Schokokuchen mehr sehen. Das erklärt die überaus enden wollende Begeisterung, mit der wir die schicken Törtchen entgegennehmen, die Carmen aus dem Sacher mitbringt, das sind, ruft Carmen, die kleinen, die ganz!, ganz! leckeren!, und wir: Juhu, was möchtest du trinken. Es gibt Abendessen bei uns, eine diffizile Angelegenheit, die vor Wochen damit angefangen hatte, dass sich für das lange Wochenende endlich mal Carmen angesagt hat, die Freundin aus Zürich, wunderbar, Riesenfreude. Tags darauf hatte mich Freundin Christl aus der Heimat informiert, dass sie am langen Wochenende mit den Kindern jetzt mal nach Wien käme, hurraaaa!, und keine Stunde später rief Kathi aus Zürich an, sie sei übrigens am langen Wochenende mit dem Kleinen in Wien, prima. Als dann überraschend Otto aus Bern anrief, wusste ich schon Bescheid.

Problem natürlich: Wen trifft man wann, wen kann man mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige