WIENZEUG

Politik | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

Bock auf Party Am Donnerstag lädt der Verein Ute Bock zur Eröffnung der neuen Servicestelle in der Großen Sperlgasse. Ab 17.30 Uhr wird in den Räumlichkeiten des Flüchtlingsprojektes zum Thema "Beratung ohne Grenzen" diskutiert. Hinterher gibt's nahrhafte Spezialitäten aus der ganzen Welt, und DJ Zipflo macht Musik.

Donnerstag, 1. Juni, 17.30 Uhr, Flüchtlingsprojekt Ute Bock, 2., Große Sperlgasse 4 (Eingang Karmelitergasse).

Im Namen Wiesenthals Gleich mehrere prominente österreichische Organisationen setzen sich dafür ein, in Wien ein Wiesenthal-Institut für Holocauststudien zur errichten, das sich mit der Erforschung und Dokumentation von Antisemitismus, Rassismus und Holocaust beschäftigen soll. Um neuen Schwung in das Projekt zu bringen, veranstalten das Internationale Forschungszentrum für Kulturwissenschaften und das Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien eine prominent besetzte wissenschaftliche Tagung unter dem Titel "The Legacy of Simon Wiesenthal for Holocaust Studies". Forscher aus den USA, Polen, Israel, Deutschland und Österreich werden sich aktuellen Fragen der Holocaustforschung widmen.

Mittwoch, 7. Juni, und Donnerstag, 8. Juni, 1., Reichsratsstraße 17. Informationen und Liveübertragung unter www.vwi.ac.at

Starthilfe Jugendliche Roma und Sinti haben es oft noch schwerer als die Altersgenossen anderer Minderheiten: Sie finden kaum Jobs, leiden unter mangelhafter Bildung und werden besonders stark angefeindet. Das Thara-Haus in Margareten versucht jungen Roma und Sinti bis zum Alter von 25 Jahren unter die Arme zu greifen, indem es gratis Berufsberatung, Nachhilfekurse, Workshops und vieles mehr anbietet.

Thara-Haus, 5., Reinprechtsdorferstraße 31, www.thara.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige