Im Gewirr der Beine

Kultur | Antonio Fian | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

HÖRSPIEL In elf Radiocollagen gelang Ror Wolf die unterhaltsamste Auseinandersetzung mit dem Fußball und der Sprache, die er hervorbringt.

Wissen Sie, es ist so, ich weiß nicht, ob Ihnen das schon mal aufgefallen ist, beim Fußball ist es meistens so: Wenn einer noch so Großes geleistet hat, dann dauert es gar nicht allzu lange, und dann ist der Name vollkommen vergessen und auch die Leistung; der geht schnell in Vergessenheit, innerhalb kurzer Zeit ist der Name vollkommen verschwunden, da kommt kaum noch 'n Dings", sagt ein "Experte" am Beginn von Ror Wolfs Fußballhörspiel "Die heiße Luft der Spiele", und als wolle der Autor dem entgegenwirken, folgt wenig später eine Sinfonie der Spielernamen: "Jetzt kommen sie alle, die Dogge Dausmann, die Wühlmaus Stiller, Moskito Vogts, Eisenfuß Menne, der Brecher Wüst, der Rammer Heese, der Meißel Gress, der Stoßkeil Popp (...), Kik und Kaack, Thielen und Thelen, Ripp und Rupp". Und so weiter, und so fort.

Zwischen 1972 und 1979 hat Ror


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige