Der Eisstoß kommt

Stadtleben | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

EISSALONS Das Geschäft mit Speiseeis war in Wien, bis auf die eine Ausnahme am Reumannplatz, stets fest in den Händen einiger Familien aus Italien. Doch gerade haben die Fratelli-Brüder Jusupov am Schwedenplatz ein Eisgeschäft eröffnet. Wird das Eis jetzt dünner? Wie viele Salons verträgt die Stadt?

Konkurrenz, darüber spricht man nicht gerne. Und die Qualität der Konkurrenz bewertet man schon gar nicht. Zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Hört man sich bei den Produzenten von Speiseeis um, scheint das eine der Regeln zu sein. Eismachen und-essen hat in Wien Tradition, und so mancher Produzent von Gefrorenem blickt auf eine lange Familientradition zurück. So feiern die Molin-Pradels am Schwedenplatz heuer 120-jähriges Betriebsjubiläum (siehe Kasten), und es scheint dem Eissalon Schwedenplatz auch gar nichts auszumachen, dass ein paar Häuser nebenan, Ecke Rotenturmstraße, ein neuer Salon mit edlem italienischem Mobiliar, Designerlampen und gläsernen Theken voll mit italienischem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige