Mit Hand und Fuß

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 22/06 vom 31.05.2006

KÖRPER Bei Alessandro können Frauen und Männer sich Hände und Füße pflegen lassen.

Sicher kostet es ein bisschen Überwindung, jemand Fremden an seine Finger-oder - noch schlimmer! - Fußnägel zu lassen. Von wegen Diener und Meister. Aber wenn man Hand-und Fußpflege als Dienstleistung betrachtet, ist es eigentlich ganz okay. Und wer regelmäßig zum Friseur geht, macht sich schließlich auch keine Gedanken, ob das jetzt alles wirklich korrekt ist - schließlich zahlt man ja auch dafür.

Alessandro International heißt die Kosmetiklinie, in deren Mittelpunkt Hände und Füße stehen - man bietet nicht nur Pflegeprodukte für Frauen und deren Extremitäten samt Nägeln an, sondern fährt seit einiger Zeit auch die Herrenschiene. Zunächst erntete man mit "Men Treatments" zumindest einiges Erstaunen, mittlerweile lassen sich aber nicht nur Weicheier die Finger mit Peeling weich machen, die Nagelhaut entfernen und die Fingernägel in Form bringen. Bislang gab es in Wien die Alessandro-Produkte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige