MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 23/06 vom 07.06.2006

Grasser, "Bild" & Kronjuwelen Die erste Runde im Prozess gegen das deutsche Boulevardblatt geht an Finanzminister Karl-Heinz Grasser und dessen Angetraute Fiona Swarovski. Bild hatte PaparazziFotos abgedruckt, die das Paar in intimen Posen am Strand zeigen und dazu getextet "Hier sucht die Kristall-Erbin die Kronjuwelen beim Finanzminister". Alexandra Mathes, Medienrichterin am Wiener Straflandesgericht, verurteilte die Zeitung aufgrund Paragraf 7 des Mediengesetzes zu einer Entschädigungszahlung von je 20.000 Euro an Grasser und Swarowski - das ist die vom Gesetzgeber vorgesehene Höchststrafe für derartige Vergehen. Der Bericht habe "in noch nie da gewesener Weise" den höchstpersönlichen Lebensbereich der beiden verletzt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Debatte über Besserwisser Tagtäglich kritisieren Journalisten Schüssel, Gusenbauer & Co für ihre Auf-und Fehltritte. Gleichzeitig wechseln immer mehr Medienleute die Seite und landen in der Politik. Sind Journalisten die besseren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige