WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 23/06 vom 07.06.2006

Reime im Kreuzverhör

Wenn der in Wiener Neustadt geborene israelische Literat Elazar Benyoëtz meint: "Der Reim nimmt den Gedanken ins Kreuzverhör", dann müsste man diesen Euphorismus vervollständigen, indem man einschränkt: Aber es gibt auch Reime, die kein Kreuzverhör, sondern eine Befreiung der Kreativität bewirken.

Aus einer Presseinformation des Jack in the Boox Verlags über das Buch "pueppsen@euphorion".

Jahrelange Praxis

Terence Dowling ist ein international anerkannter Experte und spricht über seine in jahrelanger Praxis gewonnenen Einsichten über die lebensgeschichtliche Bedeutung von Schwangerschaft und Geburt.

Aus einer Presseinformation der Aktion Leben Österreich.

Keusch & Stahl

Die Brigittenau ist zu einem Autobezirk geworden. Keusch und Stahl gehören längst zu den Top-Autohäusern Österreichs. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Kommerzialrat W. Keusch - Firmengründer des Musterbetriebes in der Lorenz-Müller-Gasse - seine beiden Söhne Jürgen und Gernot mit der Geschäftsführung der Autohäuser betreute.

Aus der Wiener Bezirkszeitung.

Sprachgeladenster Dichter

Was bleibt schließlich von dem angeblichen Sänger des großserbischen Reichs, Peter Handke? Nicht nur der sprachgeladenste Dichter seiner Generation, sondern, wie nur Überragende es sind, ein Episteme-Schaffender (nach dem Wortgebrauch Foucaults), eine Wegscheide des Sehens, Fühlens und Wissens in der deutschen Literatur.

Botho Strauß in der FAZ über Peter Handke.

John der Woche

Kein einziges schnulziges, heterosexuelles Klischee wurde ausgelassen. Ein ungleichschenkeliges Liebesdreieck als Fettnäpfchentanz um ein Hochzeitsbild mit zwei Damen.

Rudolf John über "Eine Hochzeit zu dritt".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige