Macht Platz!

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 23/06 vom 07.06.2006

FREIRAUM Sie wollen nicht länger brav auf der Parkbank sitzen, während sich die Buben im Ballspielkäfig austoben: Junge Wienerinnen erobern sich mittels Mädchenzonen ihr eigenes Stück Grün im Park.

Die Mädchen wollten in den Käfig. Und hatten keine Lust mehr zu warten, bis die Buben den begehrten Sportplatz hinter dem Gitterzaun freiwillig räumten. Damit hat im 20. Bezirk, im Mortarapark, alles begonnen. Die Streetworkerinnen von Backbone, die das Grätzel betreuen, halfen den jungen Parkbenützerinnen dabei, sich durchzusetzen. Man hängte einfach ein Schild mit der Aufschrift "Nur für Mädchen" an die Gittertür zum eingezäunten Bereich und tobte sich aus, ohne von Buben weggeschubst zu werden. "Das war nicht ganz leicht. Anfangs sahen die Jungs natürlich überhaupt nicht ein, warum sie zu bestimmten Zeiten nicht in den Ballspielkäfig durften, aber das legte sich. Wir sind einfach hart geblieben", erzählt Jugendarbeiterin Rahsan Cakir. Wenig später hing an allen Brigittenauer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige