Bauschauen

Stadtleben | Thomas Prlic | aus FALTER 23/06 vom 07.06.2006

ARCHITEKTUR Bei den Architekturtagen kann man dieses Wochenende wieder Gebäude besichtigen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.

Architekten haben's nicht leicht. Sie sind teuer, abgehoben und machen ein Bauvorhaben nur unnötig kompliziert - so lauten in etwa die gängigsten Vorurteile, mit denen sich die Planer herumschlagen müssen. "Oft heißt es auch: Architektur ist etwas, das mich sowieso nicht betrifft", sagt Iris Meder von der Österreichischen Gesellschaft für Architektur. Dabei komme man an Architektur gar nicht vorbei: "Man kann ihr nicht ausweichen, sie umgibt einen ja immer. Und sie prägt auch das tägliche Leben."

Am Freitag und Samstag (9. und 10.6.) finden in ganz Österreich zum dritten Mal die Architekturtage statt, mit denen die Initiatoren - die Architekturstiftung Österreich und die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten - Werbung für die heimische Szene machen wollen. Nebenbei soll auch das eine oder andere Vorurteil aus der Welt geschafft werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige