Mit und ohne Blut

Herwig G. Höller | Steiermark Politik | aus FALTER 23/06 vom 07.06.2006

ZEITGESCHICHTE In Kärnten tobt der politische Konflikt um zweisprachige Ortstafeln. Im steirischen Neumarkt ehrt man eine Verherrlicherin der Kärntner Blut-und-Boden-Ideologie.

Großkampftag" mit massiver Beteiligung der Militärmusik Kärnten im steirischen Neumarkt: "Begegnung mit Freunden" nennt sich die Großveranstaltung, die diesen Freitag musizierende Freunde aus Kärnten und der Steiermark in der Marktgemeinde im Bezirk Murau versammeln wird. Zuvor wird jedoch noch eine Gedenktafel für die insbesondere in Kärnten prominente Neumarkterin Agnes Millonig am Gebäude der ehemaligen Volksschule angebracht. Nach Ansprachen und Militärmusik aus Kärnten bewirtet das Bundesheer aus der Feldküche. Millonig (1884-1962) wirkte hier als Lehrerin, im südlichsten Bundesland wurde sie jedoch durch ihre 1928 verfasste vierte Strophe der Kärntner Landeshymne bekannt: "Wo Mannesmut und Frauentreu die Heimat sich erstritt aufs Neu, wo man mit Blut die Grenze schrieb und frei in Not und Tod

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige