Heiße Spuren

Steiermark Kultur | Tiz Schaffer / Helmut Bast | aus FALTER 23/06 vom 07.06.2006

LITERATUR Neue Krimis aus der oder über die Steiermark bieten einen aufregenden Blick auf das Bundesland aber auch darüber hinaus.

Der österreichische Kriminalroman erfreut sich in letzter Zeit großer Beliebtheit. Auch zahlreiche Grazer Autoren bearbeiten vermehrt das Genre. Mal mehr, mal weniger gelungen, ausgelagert oder mit Lokalbezug, auf alle Fälle lesenswert. Eine Reihe neu erschienener Krimis zeigt, dass die sozial gefestigte Steiermark doch Inspiration für kriminaltechnische Überlegungen bietet. Ein kleiner Überblick.

Staatsanwälte morden auch

Ein Serienmörder in Voitsberg? Warum nicht. Krimis können auch in der Provinz funktionieren. Die Voitsberger Autorin Isabella Trummer zeigt in ihrem zweiten Kriminalroman "Das dunkle Ende des Traums", dass sie weiß, was das Genre verlangt. Ihr Kriminalinspektor Kammerlander (Assoziationen mit Kommissar Wallander des Krimi-Weltstars Henning Mankell stellen sich wohl nicht zufällig ein) ist voll gefordert, angesichts von sechs übel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige