Achtung, Stufe!

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

ARCHITEKTUR Die Villa Beer, ein Meisterwerk der Zwischenkriegsmoderne von Josef Frank, steht zum Verkauf. Die Stadt Wien möchte die Liegenschaft möglichst billig erwerben, das Architekturzentrum will dort eine Dependance einrichten.

Es gibt Terrassen, die an einen Hinterhof oder einen Abstellraum erinnern. Die Terrassen der Villa Beer in der Hietzinger Wenzgasse 12 hingegen vermitteln das Gefühl, als würde man sich auf einem Schiffsdeck befinden. Hat das damit zu tun, dass man sich über ein relingförmiges Geländer beugt? Oder dass der durch die Parkbäume wehende Wind das Rauschen des Meeres suggeriert? Es könnte einen aber auch das Gefühl beschleichen, auf einer in einen steilen Hang gebauten Aussichtsplattform zu stehen, verläuft der Weg herauf doch nicht durch ein düsteres Stiegenhaus, sondern über einen sich unregelmäßig windenden Pfad, der durch eine offene, mehrgeschoßige Wohnlandschaft führt. Vielleicht stellt sich das Gefühl beschwingter Leichtigkeit aber auch nur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige