OHREN AUF! Unklassische Lieder

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

Und flichtst du sie in einen Zopf, man kennt sie nicht fürwahr": So eng wie ihr "nussbraun Haar" sind auch die Stimmen der zwillingsgleichen "Schwestern" aus Johannes Brahms' Lied kunstvoll miteinander verwoben - bis am Ende klar wird, dass beide denselben Mann lieben und sich stichelnde Dissonanzen in die zärtliche Harmonie drängen.

Die klaren, an der Originalklangpraxis geschulten und wunderbar miteinander verschmelzenden Stimmen von Doerthe Maria Sandmann (Sopran) und Lydia Vierlinger (Alt) scheinen wie geschaffen für das Brahms-Raritätenprogramm, dass die beiden mit Pianist Russell Ryan zusammengestellt haben: Neben einigen Volksliedbearbeitungen und (eher schlichten) Arrangements Händel'scher Arien bietet "Die Boten der Liebe" (Amadeo/Universal) vor allem seltene Duette. Ein rundum gelungener Ausflug in einen wenig beachteten Randbereich des klassisch-romantischen Lieds.

Auf der Suche nach dem Ungewöhnlichen waren Cellist Friedrich Kleinhapl und Pianist Andreas Woyke etwas verwegener.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige