NÜCHTERN BETRACHTET

Wenn der Rotz stockt

Kultur | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

Rotzt und hustet man dieser Tage, erntet man verständnisvolles Kopfnicken und aufgeklärte Kommentare: "Das Wetter!" Ganz klar: Wenn's mal ein bisschen regnet, kann man sich ja nur verkühlen. In Wirklichkeit geht das gar nicht. Im Großen und Ganzen lassen sich "Verkühlungen" auf Patient null zurückführen. Ob es nun Adam oder Eva war, ist unter Medizinhistorikern noch etwas umstritten, fest steht, dass sich eine/r von ihnen während der Vertreibung aus dem sehr moderat temperierten Paradies einen Schnupfen zugezogen hat. Seitdem stecken sich die Menschen über Generationen hinweg an. Gut, in dem ein oder anderen Falle mag eine per Brieftaube über die frühzeitige Rückkehr des Gatten von der Holzauktion informierte anämische Anna im Zuge des überstürzten Aufbruchs aus dem Bett ihres Geliebten zu leicht bekleidet von ihrer Troika in die Taiga kippen und sich auf der dreistündigen Fahrt von Gut zu Gut ein wenig verkühlen, aber in den meisten Fällen ist man bloß in anderer Menschen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige