WIEDER AM MARKT

Wild Thingo

Stadtleben | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

Man könnte ja sagen, dass es eigentlich nichts Besseres gibt als Mango: so gelb, so saftig, so süß, so gut, so gesund. Klar, die Apfelapologeten werden mit teilweise ungustiösen Argumenten dagegenhalten, in denen Boden und Heimat eine Rolle spielen, aber womöglich auch mit durchaus gerechtfertigten, in denen es um Überzüchtung, Ausbeutung der Dritten Welt und weite Transportwege geht. Zumindest in Sachen Überzüchtung kann der Mangofreund nun aber diese Frucht aus Kamerun ins Spiel bringen, die nämlich von wilden Mangobäumen stammt, eigentlich ein bisschen aussieht wie eine Avovado, über hellgelbes Fruchtfleisch mit feinaromatischem, säuerlichem Aroma verfügt und sich sowohl für alle Arten der Verarbeitung (Chutney, Curry, Grill) eignet als auch für den puren Verzehr.

Wilde Mango, um E 1,95-2,79/Stk. bei Naturkost Spittelberg, 7., Spittelberggasse 24


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige