Biedermann und die Brandstifter

Steiermark Politik | Christian Maier | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

ASYLPOLITIK Mit eigener Internetseite und Rechtsanwalt wehren sich die Puntigamer gegen das neue Asylwerberheim. Die Lage ist angespannter denn je.

Was macht ein Asylant, der nicht arbeitet, den ganzen Tag Zeit hat, keine Freundin hat und in einem friedlichen Bezirk wohnt, wo es keine Bordelle gibt, mit seinem Sexualtrieb?" Klingt nach geschmackloser Scherzfrage, ist in Wirklichkeit aber eine häufig geäußerte Sorge auf der Internetplattform gegen das Caritas-Asylheim im Grazer Bezirk Puntigam, die Anrainer Kurt Hörtner unter www.hoertner.at/puntigam eingerichtet hat (siehe Falter 22/06). Antworten auf diese Frage finden sich auf der Seite, die allen Puntigamern ein Sprachrohr für ihre Ängste bieten möchte, zwar nicht, dafür aber zahlreiche Mutmaßungen. Wird auf der Homepage doch immer wieder vor sexuellen Übergriffen, Drogenhandel und Beschaffungskriminalität gewarnt.

Wer sorgfältig sucht, kann auf der Plattform aber auch leisere Töne vernehmen. Caritas-Direktor Franz Küberl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige