Erinnerungen der Nummer 9

Christian Wabl | Steiermark Politik | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

GASTKOMMENTAR Zum 20. Geburtstag der Grünen im Parlament, geschrieben im Jahre des Fußballs. Über die Anfänge, die Hoffnung, den Lauf der Dinge, Einsichten, Aussichten und einen Traum.

Es begann für mich im Jahre 1982. Ich las zum zweiten Mal das Buch von Ernst Bloch: "Das Prinzip Hoffnung". Wir wollten die Welt gründlich verändern. Wir waren auf dem Schloss Trautenfels zusammengekommen. Männer und Frauen aus der Ökologie-, Friedens-, Frauen-und Antiatombewegung. Auf der Teilnehmerliste der kleinen, neunköpfigen, bundesweit beschickten Gruppe schrieb ich mich als Letzter auf dem neunten Platz ein. Wir wollten eine Partei gründen - eine grüne Partei. Aber andere hatten schon vor uns eine "Grüne" im Innenministerium angemeldet. So waren wir "Die Alternative". Daraus ist dann die "Grüne Alternative" geworden und schließlich doch noch "Die Grünen".

"Ökologisch, solidarisch, basisdemokratisch, gewaltfrei" hatte ein grüner Parteigründer anderswo nach langen und erschöpfenden

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige