Bei Anruf Bier

Gregor Schenker | Steiermark Stadtleben | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

NAHVERSORGUNG Zwei Jungakademiker schließen die nächtliche Versorgungslücke in der Privatpartyszene rechtzeitig zu den WM-Konsumspitzen.

Eines schönen Abends saßen Nadja Noormofidi und Wolfgang Bauschmid zu Hause in einer gemütlichen Runde und feierten. Doch dann geschah, was jeden Partytiger vor Angst erschauern lässt. Das Bier ging aus. Zur Tankstelle fahren, wäre nicht mehr wirklich legal gewesen, und eine Bestellung per Taxi oder Pizzaservice übersteigt das Budget von Studenten und Jungakademikern bei weitem. So ward die Idee geboren, ein Zustellservice ins Leben zu rufen, das das Weiterfeiern zu wesentlich günstigeren Konditionen ermöglicht. Flugs erkundigte man sich bei der Wirtschaftskammer und gründete eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts als Lieferservice. Allerdings brachte das auch ein Handikap. Denn ein Lieferservice darf Bestellungen nur bis 19 Uhr annehmen. Nur, wer weiß schon vorher, dass ihm nachher das Bier ausgehen wird?

Hier erwies es sich als glückliche

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige