SHOP

Haargenau anders

Steiermark Stadtleben | Donja Noormofidi | aus FALTER 24/06 vom 14.06.2006

In Graz verhält es sich mit neuen Frisiersalons so ähnlich wie mit Lokalen: Jedes, das eröffnet, gleicht fast bis aufs Haar zig anderen Lokalen, die es längst gibt. "Die Atmosphäre da drin ist wie in einer Arztpraxis - kalt und steril", findet Jakob Esslinger. Vor rund einem halben Jahr beschlossen er und Friseurkollegin Nicky Pollinger deshalb, einen eigenen Frisiersalon zu eröffnen, der sein sollte wie ein Wohnzimmer. Wer jetzt, vier Monate nach Eröffnung, ihre Haarschneiderei besucht, kann die beiden nur beglückwünschen: Von Sterilität keine Spur, eher wirkt der Salon ein bisschen schlampert, ohne allerdings schmuddelig zu sein. Vielleicht liegt es am Flohmarktkrimskrams? In der Auslage hängen ausrangierte Föns, auf dem Raumteiler türmen sich alte Radios, sogar die Aschenbecher sind im Siebzigerjahreretrostil gehalten.

Das Haarschneidereikonzept geht offenbar auf. "Noch immer kommen täglich drei neue Kunden", sagt Jakob. Das Duo kann von dem Friseursalon bereits leben, und das, obwohl die Lage in der Belgiergasse nicht optimal ist. Wahrscheinlich liegt es an den unterdurchschnittlichen Preisen, einen Damenschnitt gibt es um 19,50 Euro, Herren steigen wie immer billiger aus. Nicky und Jakob nehmen sich trotz niedriger Preise Zeit für die Kunden und raten auch ab, wenn es haarig wird. Beharren die Kunden trotzdem auf ihrem Frisurwunsch, müssen sie eine Einverständniserklärung unterschreiben. In die Haarschneiderei verirren sich vor allem jüngere Kunden, der Älteste ist aber schon über achtzig. "Sobald die Leute merken, dass wir gar nicht so sind, wie wir aussehen, kommen sie wieder." Gerade das Styling der Haarschneiderei und ihrer Betreiber ist aber ein guter Grund vorbeizuschauen. Wer möchte schon in einer Arztpraxis Haare lassen?

Die Haarschneiderei, Belgiergasse 9,

8020 Graz, Tel. 0316/76!43!62,

E-Mail: jakob@diehaarschneiderei.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige