DOLM DER WOCHE

R. Hundstorfer

Politik | aus FALTER 25/06 vom 21.06.2006

Zehn Minuten Sitzung, die Anwesenheitsliste unterzeichnet - und schwupps war der Gewerkschaftsbund um 1,53 Milliarden Euro ärmer. Teilnehmer an dieser Sitzung, bei der die Bawag ihrem Eigentümer ÖGB die Schulden umhängte, war der jetzige Gewerkschaftsboss Rudolf Hundstorfer. Er sei als Vertretung von Alt-ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch herbeigeeilt, habe aber nicht gewusst, um was es gehe, sagt er jetzt. Das mag schon sein, macht die Sache aber nicht besser. Wer nicht weiß, welcher Deal abgesegnet wird, kann wohl nachfragen. Jetzt will der ÖGB-Chef auch noch als Wiener SPÖ-Spitzenkandidat in den Wahlkampf ziehen. Abgesehen davon, dass es den ÖGB gerade zerbröselt: Sollte ein Chefgewerkschafter nicht gerade jetzt anderes zu tun haben? Am Ende wird Hundstorfer im Parlament vielleicht auch noch sagen, er habe bei Abstimmungen nur die Hand gehoben - aber eigentlich nicht gewusst, wieso?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige